Suche


<
105 / 166
>

 
06.07.2010

Krankenhaus Lindenbrunn bildet Mitarbeiter zu Fachkräften für kinästhetische Mobilisation aus

Rehabilitative und präventive Bewegungs- und Mobilisationsverfahren für Patienten
 
Im Zeitraum vom 02.11.2009 bis 14.04.2010 haben insgesamt 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses Lindenbrunn in Coppenbrügge an den Modulen 1 bis 4 zur Fachkraft für kinästhetische Mobilisation teilgenommen. Die Teilnehmer waren aus den Bereichen Pflegedienst, Physiotherapie und Ergotherapie ausgewählt und werden auf insgesamt drei Stationen eingesetzt. Mit dem Schwerpunkt der geriatrischen und neurologischen Rehabilitation arbeiten die Mitarbeiter im therapeutischen Team. Die Mobilisation der Patienten, häufig nach Schlaganfällen, hat hierbei für die Patienten und den Erfolg der Rehabilitation eine besondere Bedeutung. Durch gezielte Weiterbildung sind die MitarbeiterInnen in der Lage mit abgestimmten Konzepten die Bewegungsunterstützung für den Patienten einheitlich anzubieten. Die Schwerpunktbildung fördert zusätzlich die Motivation das Erlernte nachhaltig in der Praxis umzusetzen. Nicht nur die Patienten profitieren hiervon in besonderem Maß. Auch die am Rehabilitationsprozess beteiligten Therapeuten und Pflegekräfte sorgen so berufsbedingten Erkrankungen des Bewegungsapparates vor.

Für den Herbst 2010 ist ein weiteres Weiterbildungsangebot im gleichen Umfang geplant. Hier sollen weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des bereits geschulten Einsatzbereiches sowie zwei weiterer Stationen berücksichtigt werden.

Auszug aus dem Kursprogramm (Module 1-4):


Fachkräfte für kinästhetische Mobilisation leiten frühzeitig rehabilitative und präventive Bewegungs- und Mobilisationsverfahren für Patienten/Klienten ein.

In der 1. Lernphase erlernen Pflegende erste Grundlagen der kinästhetischen Mobilisation in die alltägliche Pflege zu integrieren. Die 1. Lernphase besteht aus Modul 1 (präventive Mobilisation) und Modul 2 (rehabilitative Mobilisation). Die beiden Module umfassen insgesamt 16 praxisorientierte Unterrichtsstunden sowie 4 Stunden Praxisbegleitung für alle Teilnehmer.

In der 2. Lernphase können Pflegende ihr Wissen und Können in kinästhetischer Mobilisation vertiefen. Die 2. Lernphase besteht aus Modul 3 (Gesundheitsentwicklung und Bewegungsdiagnostik) und Modul 4 (Effiziente Mobilitätsförderung). Die beiden Module umfassen 16 praxisorientierte Unterrichtsstunden sowie 4 Stunden Praxisbegleitung für alle Teilnehmer.





Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Sitemap