Suche


<
101 / 166
>

 
28.09.2011

Vier auf einen Streich: Technische E.ON-Azubis unterstützen Modernisierungsmaßnahmen des Krankenhauses Lindenbrunn

Gemeinsame Presseinformation E.ON Westfalen Weser  und Krankenhaus Lindenbrunn, Coppenbrügge
 
Das Krankenhaus Lindenbrunn ist eine Einrichtung, die sich besonders auf die Rehabilitation von Schlaganfallpatienten konzentriert. Um die Abläufe im Krankenhaus zu verbessern und die Wege für in ihrer Mobilität eingeschränkte Patienten zu verkürzen, hat sich die Einrichtung zu Umbaumaßnahmen entschieden. Im Mitteltrakt des Hauses werden zwölf klassische Krankenzimmer in moderne Therapieräume umgebaut. Dabei spielt auch eine Kooperation mit E.ON eine wichtige Rolle. Vier Auszubildende aus der Technischen E.ON-Ausbildungswerkstatt in Hameln (je zwei von E.ON Westfalen Weser und E.ON Kernkraft) bereiten zurzeit das Verlegen von elektrischen Leitungen vor und werden danach die eigentlichen Elektroinstallationen durchführen. "Angeleitet werden sie dabei von unserem Leiter Technischer Dienst, Manfred Wiwiorra. Als gemeinnützige Einrichtung  freuen wir uns selbstverständlich über diese Unterstützung durch E.ON Westfalen Weser", so Frank Schmidt, Geschäftsführer des Krankenhauses Lindenbrunn. Doch auch der Netzbetreiber profitiert von dem Projekt. "Die Auszubildenden im dritten Lehrjahr haben sich bereits viel Wissen angeeignet und freuen sich, wann immer sie es praktisch anwenden können.", gab Ingo Sternberg, Ausbilder bei E.ON Westfalen Weser an.

Die Idee zu dieser Kooperation entstand auf einer Gremiensitzung von E.ON Westfalen Weser, die in Lindenbrunn stattfand. Am Rande der Sitzung verabredeten Coppenbrügges Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka, Henning Probst, Vorstandsvorsitzender von E.ON Westfalen Weser, und Frank Schmidt das gemeinsame Projekt, das rund vier Wochen dauern wird.





Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Sitemap