Suche


<
81 / 166
>

 
31.07.2013

Die drängendsten Herausforderungen unserer Region liegen im demografischen Wandel

Landratskandidat Tjark Bartels informierte sich im Krankenhaus Lindenbrunn

 
"Um was für eine Delegation handelt es sich denn?", fragt interessiert ein verdutzter Patient, als er auf seinem Balkon unerwartet Gesellschaft von einem halben Dutzend Besucher erhält. Tjark Bartels zögert keinen Moment – für ihn ist es eine willkommene Gelegenheit, sich als Kandidat für das Landratsamt spontan vorzustellen. Mitten im heißen Wahlkampf hat ihn seine Tour durch den Landkreis am 25. Juli auch in das Krankenhaus Lindenbrunn geführt. Hier legte Bartels, begleitet vom Landtagsabgeordneten Ulrich Watermann, einmal mehr Wert darauf, sich vor Ort ein Bild vom täglichen Krankenhausbetrieb der Neurologie und Geriatrie zu machen. Denn mit rund 400 Mitarbeitern, darunter allein 180 Pflegekräfte und 60 Therapeuten, zählt die Einrichtung mit zu den größten Arbeitgebern des östlichen Landkreises.

Bevor Geschäftsführer Frank Schmidt, Vereinsvorsitzender Rolf Harmening und Prokurist Friedhelm Albrecht die beiden Politiker zur Führung über die Stationen einluden, fand Bartels noch Gelegenheit für ein Gespräch über die mitunter drängendsten Herausforderungen der Region: Die demografische Veränderung. Dr. Manfred Gogol, ärztlicher Direktor und Chefarzt der Geriatrie, skizzierte einen Ausblick auf unsere alternde Gesellschaft, in der Menschen vor dem Hintergrund einer längeren Lebenserwartung bei besserer Gesundheit und höherer Leistungsfähigkeit zunehmend Veränderungen in unterschiedlichen Lebenssituationen ausgesetzt sein werden. Dies beziehe sich laut Gogol nicht nur auf das spätere Renteneintrittsalter, sondern die gesamte Berufskarriere: "Aller Wahrscheinlichkeit nach werden wir im Laufe unseres Lebens nicht nur einen Beruf ausüben, sondern uns stetig weiterbilden und qualifizieren, vielleicht sogar einen ganz neuen Beruf erlernen", so Dr. Gogol, der zugleich auch Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie ist.

Für eine besondere Herausforderung in der Region hält der Chefarzt jedoch die Abnahme der Bevölkerung im ländlichen Raum. Hier müssen sich Kommunen den Fragen der zukünftigen Lebensorganisation auf allen Ebenen stellen – etwa die Strom- und Wasser-Versorgung betreffend oder in Bereichen des sozialen und gesundheitlichen Dienstleistungssektors. Gogol ist sich sicher, dass die große Herausforderung zunehmend sein wird, diese Aufgaben nicht nur zu erkennen, sondern in einen Masterplan für Niedersachsen umzusetzen.
















Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Sitemap