Suche


<
59 / 166
>

 
15.12.2014

Ehemalige Lindenbrunner treffen sich zum Adventskaffee

Geschäftsführung lädt ins Krankenhaus Lindenbrunn ein
 
Alljährlich lädt das Krankenhaus Lindenbrunn im Dezember seine ehemaligen, in Rente gegangenen Mitarbeiter zum Adventskaffee ein. Dann ist Zeit, in Erinnerungen an damals zu schwelgen, alte Kollegen wiederzusehen und sich die eine oder andere Schote aus dem Arbeitsleben zu erzählen.

Es ist kurz vor 14.30 Uhr am 11. Dezember 2014, die weihnachtlich gedeckte Kaffeetafel im Veranstaltungsraum des Krankenhauses Lindenbrunn ist schon fast vollständig besetzt. Knapp 50 ehemalige Mitarbeiter haben sich für ein Wiedersehen beim alten Arbeitgeber versammelt. Seit 32 Jahren ist dies Tradition.

Rolf Harmening, Vorsitzender des Vereins zur Betreuung von Schwerbehinderten e.V., begrüßt die gesellige Runde und informiert über die Geschehnisse in 2014. Interessierte Gesichter folgen seinen Ausführungen. Auch heute ist das Interesse am Lindenbrunn noch groß. Viele sind Jahrzehnte im Haus beschäftigt gewesen und fühlen sich noch heute mit dem Betrieb verbunden. Betriebszugehörigkeiten von 20 Jahren sind in der Runde keine Seltenheit.

Im Gespräch bei Kaffee und Kuchen werden Neuigkeiten ausgetauscht, aber auch über die eigene Zeit im Lindenbrunn gibt es so einiges, was an diesem Nachmittag in Erinnerung gerufen wird. Frank Schmidt, Geschäftsführer des Lindenbrunns, hat sich einen besonderen Programmpunkt ausgedacht. Er wirft gemeinsam mit den Anwesenden einen Blick zurück in die Vergangenheit. Es wird ein Film aus dem Jahr 1980 gestartet. Eine Männerstimme führt durch das Krankenhaus. Die Menge schmunzelt, als man ehemalige Kollegen oder gar sich selbst im Film entdeckt. Erinnerungen an eine schöne Zeit, das spiegelt sich in den Gesichtern der Anwesenden wieder. Im Anschluss präsentiert Schmidt den neuen Imagefilm des Hauses aus dem Jahr 2013. 33 Jahre liegen dazwischen. Für ein paar Minuten wird die Geschichte des Hauses lebendig. Ein fröhlicher Applaus honoriert diese Idee.

Gerold Nitschke, Betriebsratsvorsitzender, schließt die Runde mit ein paar guten Wünschen für das anstehende Weihnachtsfest und das nächste Jahr und freut sich auch in 2014 seine ehemaligen Kollegen wiederzusehen.

Schmidt erklärt die Idee hinter dem jährlichen Treffen: "Wir wertschätzen so auch noch nach Ausscheiden aus dem Betrieb die Leistungen der Mitarbeiter. Sie haben maßgeblich zur erfolgreichen Geschichte des Krankenhauses beigetragen."







Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Sitemap