Suche


<
46 / 166
>

 
11.04.2015

Nicht jedes Wackeln ist Schüttellähmung

DEWEZET-Hotline zum Welt-Parkinson-Tag klärt über Symptome, Behandlung und Nebenwirkungen auf
 
Bereits vor dem offiziellen Beginn der Experten-Hotline am 10. April bei der DEWEZET in Hameln um 14.00 Uhr klingelte der erste Anrufer durch. In den folgenden zwei Stunden gab es kaum einen Moment, in dem die Experten den Telefonhörer beiseitelegen konnten. Das Interesse der Anrufer war immens. Es zeigt, wie aktuell das Thema Parkinson ist und wie viele Parkinson-Patienten sowie Angehörige Beratung suchen.

Während eine Heilung weiterhin nicht möglich ist, so stehen zur Behandlung eine Vielzahl an Medikamenten und Therapieverfahren zur Verfügung. Neben der Einstellung der Medikamente, erhalten die Betroffenen im Krankenhaus Lindenbrunn ein maßgeschneidertes Therapiekonzept.

In der Physiotherapie ist eine Spezialisierung auf die sogenannte BIG-Therapie erfolgt, bei der über große ausladende Aktionen eine Verbesserung der Motorik, der Geschwindigkeit von Bewegungen und die Gangsicherheit erzielt werden kann. Ebenso hat sich die Sprachtherapie mit dem Lee Silverman Voice Treatment auf die speziellen Bedürfnisse von Parkinson-Patienten eingestellt. In der LOUD-Therapie wird der Fokus auf das laute Sprechen gelegt. Daneben verbessern sich auch andere Funktionen wie die Verständlichkeit oder das Schlucken.

Wichtig ist, die zahlreichen Krankheitssymptome richtig zu deuten. Regelmäßige interne Schulungen schärfen den Blick der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die motorischen sowie nicht-motorischen Beschwerden von Parkinson-Patienten.

Quelle: DEWEZET vom 11. April 2015

Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Sitemap