Suche


<
6 / 166
>

 
12.07.2017

Pflegekräfte aus dem Lindenbrunn schließen erfolgreich Praxisanleiter-Ausbildung ab

Einarbeitung und Begleitung neuer Mitarbeiter in der Pflege
 
Dass Wissen von heute morgen schon veraltet sein kann, ist allgemein bekannt. Fachwissen habe eine Halbwertszeit von ungefähr zwei Jahren. Dennoch sei es wichtig, sich fortzubilden. Das meint Pflegedienstleiter Henning Deichsel, als er Jasmin Griese (Station 11), Johanna Sievert (Station 3) und Michael Fuhrmann (Station 6) am 11. Juni 2017 gemeinsam mit dem Betriebsratsvorsitzenden Gerold Nitschke zur bestandenen Praxisanleiter-Prüfung gratuliert.

Über sieben Monate haben sich die drei Pflegekräfte berufsbegleitend fortgebildet. 200 Stunden umfasst die Fachweiterbildung, die teilweise auch im Präsenzunterricht stattfindet. Umfassend ist auch der Inhalt der Ausbildung. Neben der Konzeption von Ausbildungsplänen und Grundlagen der Gesprächsführung werden auch rechtliche Aspekte, Selbst- und Fremdbewertung sowie pädagogische und psychologische Grundlagen erlernt. Dass sie die Inhalte gekonnt anzuwenden wissen, haben Griese, Sievert und Fuhrmann in einer Hausarbeit unter Beweis gestellt. Die 20 bis 50 Seiten lange Arbeit haben sie schließlich in einer halbstündigen mündlichen Prüfung "verteidigen" müssen, indem Sie den Fragen der Prüfer gestellt haben. Allesamt erfolgreich.

Die abgeschlossene Fachweiterbildung befähigt die Gesundheits- und Krankenpfleger dazu, Praktikanten, Pflegeschüler und neue sowie auch Mitarbeiter, die bereits einige Jahre im Lindenbrunn arbeiten, anzuleiten und im Arbeitsalltag zu begleiten. Deichsel freut sich, dass das Krankenhaus die Mitarbeiter bei ihren Fortbildungsplänen unterstützt hat. Die Investition in die Mitarbeiter erachte er als "hohe Wertschätzung".




Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Sitemap