Suche


<
125 / 166
>

 
19.03.2008

Auftaktveranstaltung für ein Pflegenetzwerk im Landkreis Holzminden

Krankenhaus Lindenbrunn präsentiert sich mit einem Informationsstand
 
Während der Auftaktveranstaltung am 05.03.2008 in der Stadthalle Holzminden präsentierte sich das Krankenhaus Lindenbrunn mit einem Informationsstand.
In den Vorträgen wurde auf die Bedeutung einer zukunftsweisenden Seniorenpolitik hingewiesen. Im Mittelpunkt stand hierbei, dass in den jeweiligen Gemeinden des Landkreises das Lebensumfeld auch für ältere Menschen so zu gestalten ist, dass ein Weiterleben in den gewohnten Umgebungen möglich bleibt. Auf die Vielfältigkeit der erforderlichen Pflegeangebote wurde in diesem Zusammenhang hingewiesen.

Bei den Fachgesprächen in der Pause informierten sich die Teilnehmer an dem Stand des Krankenhauses Lindenbrunn über die besondere Bedeutung von Rehabilitationsmaßnahmen, um den Eintritt von Pflegebedürftigkeit gänzlich zu vermeiden oder hinauszuzögern. Überrascht zeigten sich einige Standbesucher darüber, dass auch nach dem Eintritt einer Pflegebedürftigkeit noch Rehabilitationsmaßnahmen möglich sind. In diesem Zusammenhang besteht das Ziel die Pflegebedürftigkeit zu überwinden, zu mindern oder auch eine Verschlimmerung zu vermeiden. Eine Rehabilitation mit dieser Zielsetzung wird beim zuständigen Krankenversicherungsträger beantragt.

Das Krankenhaus Lindenbrunn hat mit den Kostenträgern seit vielen Jahren einen Versorgungsvertrag zur Erbringung von medizinischer Rehabilitationsleistungen nach dem § 111 Sozialgesetzbuch V für den Bereich der Altersheilkunde und der Neurologie abgeschlossen.

Der Therapieleiter Gerrit Hirsch und der Pflegedienstdirektor Friedhelm Albrecht konnten so auf die verschiedenen Indikationen für die Rehabilitation hinweisen, was auf großes Interesse stieß.

Zur Berichterstattung des Täglichen Anzeigers Holzminden gelangen Sie hier.

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden vom 07. März 2008





Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Sitemap