Suche


<
120 / 166
>

 
12.08.2008

Aphasie-Gruppe trifft sich in Hameln

Barrierefreien Rundgang durch die Innenstadt
 
Aphasie ist eine Störung der Sprache, die nach einem Schlaganfall oder einer Hirnverletzung die Fähigkeiten zur Verständigung und Kommunikation der Betroffenen erheblich einschränken kann.

Die Selbsthilfegruppe "WIR" aus Coppenbrügge, hat ihr monatliches Treffen im Juli nach Hameln ausgelagert. Dort gab es zunächst einen von Hamelns Tourismus GmbH organisierten 90 minütigen barrierefreien Rundgang durch die Innenstadt. Die erfahrene Stadtführerin erklärte den Teilnehmern viele Details an den Häusern aus der Weserrenaissance, aber auch Interessantes über moderne Kunst, wie die Großbronze von Wolfgang Dreysse „Die Öffnung“. Das Wiedervereinigungsdenkmal lädt zum Schauen und Entdecken ein.

Viele der 18 Teilnehmer und Teilnehmerinnen staunten über Geschichten und Wissenswertes, was Ihnen zuvor noch niemals aufgefallen war, obwohl alle Hameln mehr oder weniger gut kannten. Kurz bevor der Regen kam, schaffte es die Gruppe noch ins Museumscafé, wo der Nachmittag bei Kaffee, Kuchen und guten Gesprächen einen gelungenen Abschluss fand.

Wer Interesse hat, die Gruppe kennen zu lernen, wende sich bitte an das Aphasie-Regionalzentrum Lindenbrunn. Die Beratungs- und Kontaktstelle für Menschen mit neurologisch bedingten Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen erreichen Sie unter der Telefonnummer 05156 / 782-380.



Quelle: DEWEZET






Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Sitemap